Aufschieberitis / Prokrastination überwinden

Der Frühling ist da! Überall regt sich die Kraft der Natur. Auch für uns ist es Zeit, wieder mehr in die eigene Energie zu kommen, um neue und vielleicht auch schon lange vor uns her geschobene Projekte in die Tat umzusetzen. Es ist die beste Zeit, den Schwung dieser Jahreszeit zu nutzen, um der sog. „Aufschieberitis“ (lat. Prokrastination) ein Ende zu setzen. Wikipedia schreibt dazu: „Prokrastination (lateinisch procrastinare „vertagen“; Zusammensetzung aus pro „für“ und crastinum „Morgen“), auch extremes Aufschieben, ist eine Arbeitsstörung, die durch ein nicht nötiges Vertagen des Arbeitsbeginns oder auch durch sehr häufiges Unterbrechen des Arbeitens gekennzeichnet ist, sodass ein Fertigstellen der Aufgaben gar nicht oder nur unter enormem Druck zustande kommt.“
Es gibt einen Teil in mir, der auch dazu neigt, Dinge vor sich herzuschieben und der äußeren oder inneren Druck braucht, um sich zu motivieren. Durch das Auseinandersetzen mit den Ursachen hat dieser Teil in mir nicht mehr so großes Mitspracherecht wie früher. Meistens überstimme ich ihn mit „das bringt jetzt auch nix, das vor mir herzuschieben“ oder „was wäre das Schlimmste was dann passieren könnte?“… Denn Ursachen bei mir waren meist die Angst zu Versagen (Perfektionismus) oder mangelnde Konfliktbereitschaft. Aber meistens macht man es damit ja nicht besser, sondern eher schlechter. Darüber hinaus kostet es ja unheimlich viel Energie Ungeklärtes oder Weggeschobenes mit sich herumzutragen. Das kann ganz schön belasten. Keiner kann dir garantieren, was die Zukunft bringt. Aber Prokrastination bringt garantiert nix! Das Unperfekte ist besser als nix – viel besser sogar. Und es kann auch die Quelle für Leichtigkeit sein oder auch Motivation, sich ganz natürlich weiterzuentwickeln ohne Druck, Angst oder Erwartungen. Einfach im Vertrauen, dass alles genau so richtig ist für Dein Leben und Deine persönliche Entwicklung. Die Einzigartigkeit liegt in Dir und Deinem Weg. Keiner ist diesen Weg jemals gegangen und wird ihn jemals gehen. Vertrau dem Prozess Deines Lebens. Wow!